Lesetipps für den Herbst

Zum Artikel Lesetipps für den Herbst

Ob zuhause am Kamin oder auf der Terrasse bei spätsommerlichen Temperaturen – eigentlich ist doch immer Zeit für ein gutes Buch. Wir stellen interessante Neuerscheinungen vor und reisen dazu gedanklich an die Nordsee, nach Kitzbühel, ins beschauliche Elsass, in den Schwarzwald und in die Provence.

Dieses Mal geht es um Krimis wie „Mord bei Nordwest“, „Das süße Lied des Todes“, „Tödliches Elsass“, „Totentracht“ und „Provenzalischer Rosenkrieg“.


Kriminalfall statt Flitterwochen auf Wangerooge: „Mord bei Nordwest“

Der elfte Fall für das Ermittlerduo von Christiane Franke, erschienen beim Emons Verlag.

© emons Verlag

Der neue Küsten-Krimi beschäftigt das beliebte Ermittler-Duo Oda Wagner und Christine Cordes – die mittlerweile Delvental heißt – auf Wangerooge. Eigentlich wollte die Kriminaloberkommissarin auf der ostfriesischen Insel ihre Flitterwochen verbringen. Doch mitten in ihrem Urlaub wird ein Hotelgast erschlagen am Strand aufgefunden. Statt Romantik ist jetzt knifflige Ermittlungsarbeit angesagt.

Autorin Christiane Franke führt das Team und die Leser immer wieder auf eine falsche Fährte. Musste das Mitglied einer Filmcrew sterben, weil er ein Verhältnis mit der Freundin des Kameramanns hatte? Oder spielt das Thema des auf Wangerooge gedrehten Berichts über Plastikmüll in den Meeren ein Thema? Schlussendlich stoßen die Ermittlerinnen auf eine tragische Geschichte längst vergangener Tage, deren Folgen noch heute spürbar sind.

Tipp: Neben dem spannenden Kriminalfall setzt die Autorin auch die beliebte Urlaubsregion an der Nordsee gekonnt in Szene. Ein Muss für alle Fans von Ostfriesland-Krimis.


Mord in Kützbühel: „Das süße Lied des Todes“

Der nächste Fall für Österreichs Amateurdetektivin von Alex Wagner erschienen bei Bastei Lübbe.

© Bastei Lübbe

Auf Einladung ihrer Opernhaus-Bekanntschaft Marion Schiller verbringt Clara Annerson ein paar erholsame Tage in deren Grand Hotel in Kitzbühel. Gerade frisch von ihrem Freund verlassen tut der jungen Amateurdetektivin der Luftwechsel gut, obwohl sie eigentlich ungern in die Welt der Reichen und Schönen eintaucht.

Doch auch hier ist ihre Spürnasen-Erfahrung gefragt, denn scheinbar stiftet ein Berggeist Unruhe unter den Gästen des Nobelhotels.

Clara befürchtet mehr als einen harmlosen Scherz und stößt auf einen mysteriösen Todesfall in den Bergen. Bald hat sie ein viel größeres Problem, denn der Täter scheint es auch auf sie abgesehen zu haben.

Tipp: Flüssig zu lesener Krimi in Ich-Form, bei dem man sich ganz leicht in die symphatische Protagonistin hineinversetzen kann. Und ganz nebenbei steigt die Lust auf einen Urlaub in den Alpen!


Mord in der idyllischen Urlaubsregion: „Tödliches Elsass“

© Rowohlt Verlag

Neuer Regionalkrimi von Jules Vitrac – jetzt erschienen im Rowohlt Verlag.

Fans des außergewöhnlichen Ermittlerduos Céleste Kreydenweiss und Lux Bato dürfen sich freuen: Endlich ist der dritte Krimi erschienen, der im beschaulichen Eguisheim mitten im Elsass spielt. Dieses Mal scheint ein Geist in dem Dorf sein Unwesen zu treiben, abergläubische Einwohner meinen, die weiße Dame – La Dame Blanche – gesehen zu haben. Einer Sage nach, ist sie die Künderin nahenden Unheils und schon bald ist die Geliebte des Herrenhausbesitzers Hugo Filipier tot.

Als eine weitere Leiche im sonst so beschaulichen Elsass-Ort Eguisheim gefunden wird, haben Kreydenweiss und Bato einen unheimlichen Fall zu lösen.

Tipp: Ein spannend gestrickter Krimi, bei dem die typische Stimmung des Elsass mit ihren kulinarischen Besonderheiten nicht zu kurz kommt.  


Eine Berliner Kommissarin zieht in den Schwarzwald: „Totentracht“

© Bastei Lübbe

Neuer Schwarzwald-Krimi von Alexander Rieckhoff und Stefan Ummenhofer, erschienen bei Bastei Lübbe.

Die junge Polizistin Marie Kaltenbach kehrt nach einem Zwischenfall bei ihrer Arbeit in Berlin zurück in ihren Heimatort Villingen-Schwenningen. Hier im Schwarzwald ticken die Uhren anders als in der Hauptstadt und gleich am ersten Tag läuft es für die Kommissarin nicht mit. Erst fährt sie ein Reh an, dann gerät sie noch vor Dienstbeginn mit ihrem neuen Kollegen Karl-Heinz Winterhalter aneinander.

Doch als der Sohn ihres Kollegen beim Geocaching in der Fürstengruft eine männdliche Leiche in Frauenkleidung findet, ist harte Ermittlungsarbeit angesagt. Der geheimnisvolle Fall führt in tiefe Abgründe und bringt auch die Vergangenheit der jungen Kommissarin wieder ans Tageslicht.

Tipp: Die zwei so ungleichen, aber charmanten Charaktere machen den neuen Schwarzwald-Krimi zu einem Muss für Regionalkrimi-Fans. Besonders „Urgestein“ Winterhalter sorgt mit seiner Situationskomik für gute Unterhaltung.


Spannung in Südfrankreich: „Provenzalischer Rosenkrieg“

Ein neuer Fall von Erfolgsautorin Sophie Bennet – erschienen bei Blanvalet.

© Blanvalet

Der beliebte Kommissar Pierre Durand ermittelt bereits zum sechsten Mal in seiner malerischen Wahlheimat – der Provence!

Dieses Mal gerät eine alte Jugendfreundin von Pierres Lebensgefährtin Charlotte unter Mordverdacht. Denn der Nachbar von Anouk Debris wurde mit Pralinen vergiftet, auf denen sich ihre Fingerabrücke befanden. Außerdem sind wertvolle Rezepturen des Parfumeurs spurlos verschwunden. Während sich Charlotte der Unschuld ihrer Freundin sicher ist, kommen Pierre aufgrund der unklaren Beweislage Zweifel.

Er findet heraus, dass die Pralinen eigentlich für Anouk bestimmt waren und bringt den Fall in Verbindung mit einem anderen Fall an der Mittelmeerküste. Hier war Parfumeur Lucien AUbert bei einer Bootsfahrt über Bord gestürzt. Pierre taucht in die Welt der Parfum-Industrie ein, befragt Rosenbauern und besucht Produzenten, die sich der Alchemie der Düfte verschrieben haben. Verdächtige gibt es so einige…

Tipp: Sophie Bonnet nimmt ihre Leser bereits zum sechsten Mal mit auf eine wunderbare Reise in die Provence. Neben dem typischen, aber fiktiven Ort Sainte-Valérie begleiten wir den Ermittler über Grasse bis ans Mittelmeer. Das macht Lust auf einen Kurztrip nach Südfrankreich oder zumindest auf das Nachkochen Ihrer Rezepttipps, die man jeweils am Ende ihrer Krimis findet. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Rosencremetorte?
 



Hinweis: Die Bücher wurden von den Verlagen bereitgestellt. Auf die Meinung der Autoren hatte dies keinen Einfluss.