Genießen statt reisen – Südafrika trifft Belgien

Zum Artikel Genießen statt reisen – Südafrika trifft Belgien

Wenn wir schon nicht reisen können, sollten wir uns auf jeden Fall zuhause kulinarisch verwöhnen. Bei Maison Macolat treffen jetzt südafrikanische Macadamianüsse auf Belgische Schokolade und sorgen für ein ganz neues Geschmackserlebnis. Eine schöne Geschenkidee für Genießer – nicht nur zu Weihnachten.


Exklusive Macadamianuss

Die umhüllten Macadamianüsse von Maison Macolat entstammen einer langen Tradition. Bereits 1883 segelte die Familie Bunge mit der „Samson“ von Deutschland aus in die subtropische Region Kwa-Zulu an der Ostküste Südafrikas. Hier gründete sie die Friedewald Farm und entwickelte mit den einheimischen Zulu eine ganz besondere Macadamianuss – mittlerweile in sechster Generation!

Die Macadamianuss an sich ist schon etwas Besonderes. Sie gilt als äußerst fein und wohlschmeckend. Außerdem zählt sie aufgrund des schwierigen Anbaus, der aufwändigen Weiterverarbeitung und der gestiegenen Nachfrage zu den teuersten Nüssen der Welt. Insgesamt macht die „Königin der Nüsse“ nur etwa 1 % aller Nüsse weltweit aus und gilt daher als besonders edel.

Hochwertige Macadamianüsse © Maison Macolat

Anbau mit Tradition

Die Friedewald Farm wird bereits in sechster Generation von der Familie Bunge geführt. Das Mikroklima in der Region eignet sich perfekt für den Anbau der hochwertigen Nüsse, zudem arbeiten die Bunges bereits seit Generationen mit den umliegenden Landwirten zusammen. Sie sorgen mit harter Arbeit nach uralten Traditionen für eine hochwertige Ernte, die strengsten Qualitätsstandards genügt. In zwei zertifizierten Betrieben werden die Nüsse anschließend getrocknet, von der harten Außenhülle befreit und in verschiedene Stile sortiert.

Sechs Generationen nachdem seine Vorfahren ihr afrikanisches Abenteuer begannen, hat Julian Bunge, CEO und Gründer von „Maison Macolat“ sich vorgenommen, die hochwertige Macadamianuss aus Südafrika nach Europa zu bringen. Hier sollte sie weiter veredelt und mit feinster belgischer Schokolade umhüllt werden.

Köstliche Vielfalt © Maison Macolat

In Belgien hat die Familie Bunge beste Kontakte. Zur Zeit der Auswanderung verblieb ein Teil der Bunge-Familie in Europa und gründete eine Handelsgesellschaft in Antwerpen. Sie handelten auf dem berühmten Graanmarkt im Herzen der Stadt und ließen sich auf dem 1881 erbauten Anwesen „Oude Gracht“ nieder. Und genau hier entwickelte Julian Bunge mit renommierten belgischen Chocolatiers die feinen Sorten der „Macolat“.

Umhüllt mit belgischer Schokolade

Mit ihrem besonderen Geschmack ist die cremige Macadamia für viele ein außergewöhnlicher Genuss. Wer sich auch gerne eine gute Schokolade gönnt, kommt an den Kreationen von Maison Macolat nicht vorbei.

Bei der Auswahl ist für jeden Geschmack etwas dabei © Brigitte Bonder

Insgesamt gibt es fünf verschiedene Variationen, bei denen die Nüsse von feinster belgischer Schokolade aus dem berühmten Hause Callebaut umhüllt sind. Die „Macolats“ kommen in gesalzenem Karamell, Milchschokolade, dunkler Schokolade, Ruby-Schokolade und Joghurt daher.

Macolat – Salted Caramel: Aus der Verbindung der buttrig-weichen Macadamianuss und Salz entsteht ein vielseitiger Geschmack. Die goldene Umhüllung macht die Macolat noch verführerischer und festlicher.

Die „vierte Schokolade“ © Maison Macolat

Macolat – Ruby: Die rosafarbene Schokolade ist nach Dunkel, Milch und Weiß die ungewöhnlichste Schokoladenentdeckung und sorgt für einen besonders fruchtigen Geschmack dieser Macolat-Sorte. Die „Ruby“-Kakaobohnen wachsen wild in Brasilien, Ecuador und an der Elfenbeinküste, ihre natürliche rosafarbene Färbung wird durch spezielle Fermentation und Röstung erreicht. Mit Himbeerpulver bestäubt begeistert die Macolat Ruby mit ihrer leuchtenden Farbe und süß-saurem Aroma.

Macolat – Yoghurt: Erfrischend kommt die Kombination aus edler Nuss und locker-leichtem Joghurt daher. Die Vollmilchschokolade von Callebaut wird mit Joghurt verfeinert und bekommt so seinen frischen Geschmack. Für eine schimmernde Umhüllung sorgt perlmuttfarbenes Puder.

Erfrischende Sorte © Maison Macolat

Macolat – Milk Chocolate: Ein absoluter Klassiker für Schokoladenfans – hier treffen belgische und südafrikanische Tradition zusammen. Macadamia und Schokolade bilden ein cremiges Geschmackserlebnis, das milde Kakaopulver macht die Macolat noch sinnlicher. 

Macolat – Dark Chocolate: Diese Sorte ist die reinste Form der Macolats und verbindet eine starke Kakaonote mit buttriger Macadamianuss. Die Zartbitter-Note wird durch das umhüllende Kakaopulver noch verstärkt.

Die passenden Drinks

Ob Whiskey, belgisches Bier, dunkler Rum oder Champagner – für jede Macolat gibt es die passende Getränkeempfehlung. Für alle, die ein besonderes kulinarisches Geschenk suchen, sind die neuen Sets von Macolat und dem französischen Champagnerhersteller Pommery genau das Richtige. Dazu wurde jeder Macolat-Sorte ein passender Champagner zugeteilt.

Geschenktipp für das Fest © Maison Macolat

So sind die Ruby-Kugeln vor allem im Zusammenspiel mit dem Pommery Brut Rose Royal ein Genuss. Der Pommery Grand Cru Royal wurde mit den Macolat Kugeln der Sorte Salted Caramel kombiniert und zu einem Pommery Brut Apanage passen die Macolat Kugeln Dark Chocolate. . Für alle Joghurtliebhaber ist der Pommery Brut Blanc des Blancs zusammen mit den Macolat Joghurt Kugeln die richtige Wahl.

Informationen über Maison Macolat

Weitere Details über die besondere Kombination aus Macadamianuss und Belgischer Schokolade gibt es bei Maison Macolat.

Hinweis: Der Artikel wurde von Maison Macolat unterstützt. Die Meinung der Autoren hat dies nicht beeinflusst.