Pellworm, Schwarzwald oder Irland – Lesetipps aus der Redaktion

Brigitte Bonder

Zum Artikel Pellworm, Schwarzwald oder Irland – Lesetipps aus der Redaktion

Urlaub – endlich! Bald geht es wieder los. Doch welche Lektüre gehört jetzt ins Reisegepäck? Unser Redaktionsteam hat in ausgewählten Neuerscheinungen der Verlage geschmökert und Lesetipps für sonnige Stunden im Liegestuhl oder im Strandkorb zusammengestellt.

Kulinarische Genüsse und Mordfälle auf Pellworm, eine Leiche im Schwarzwald, eine Kreuzfahrt ins Unglück, ein Senioren-Detektivteam im Altenheim und unheimliche Begegnungen in Irland – diese Neuerscheinungen sorgen für eine gedankliche Auszeit vom Allag.


Erster Fall für Pellwormer Inselköchin: „Krabbenchanson

Sympathischer Urlaubskrimi um einen vergifteten Schlagersänger und verdächtige Krabbenbällchen – erschienen im Heyne Verlag.

© Heyne Verlag

Sterneköchin Louise Dumas verliert Mann und Job an einem Tag. Kurzerhand packt sie ihre besten Küchenmesser ein, kehrt dem Elsass den Rücken und knattert mit dem Motorrad an die Nordsee.

Bei ihrer Patentante Fine auf der Insel Pellworm will sie sich eigentlich nur erholen und vor allem nicht mehr kochen! Doch dann trifft sie auf ein geheimnisvolles Mädchen, das kurze Zeit später tot aufgefunden wird und geht dem Fall auf die Spur.

Auch beim Thema Kochen kommt sie nicht zur Ruhe. Erst jobbt sie in einem gemütlichen Insel-Café, dann wird sie vom Schlagersänger Klas Thams für eine Party engagiert.

Als der Sänger während der Feier tot aufgefunden wird, ist es mit Louises Ruhe endgültig vorbei. Denn angeblich starb er aufgrund einer allergischen Reaktion auf ihre Krabbenhäppchen. Louise vermutet, dass mehr dahinter steckt und ermittelt auf eigene Faust. Und dann geschieht noch ein Mord auf der Urlaubsinsel Pellworm…

Tipp: Autorin Lili Andersen erzählt mit viel Charme von einer engagierten Französin, die es mit friesischen Mördern aufnehmen muss. Eine Vielzahl an Rezepten zum Nachkochen rundet den Auftakt der Nordsee-Krimi-Reihe ab!


Eine Kreuzfahrt der anderen Art: „Die Urlauber“
Der neue Roman der amerikanischen Bestseller-Autorin Amandy Eyre Ward über eine Mutter und ihre erwachsenen Kinder, die sich nach vielen Jahren auf einer Kreuzfahrt wieder näher kommen, ist jetzt im Limes Verlag erschienen.

© Limes Verlag

Charlotte Perkins ist nach dem Selbstmord ihres Mannes bereits viele Jahre verwitwet. Als auch noch ihre beste Freundin verstirbt, leidet sie unter Einsamkeit und spürt, wie sehr ihr die Nähe ihrer drei erwachsenen Kinder fehlt.

Sie glaubt, dass ihre Tochter Lee eine gefeierte Schauspielerin ist, dass ihrem Sohn Cord als erfolgreichem Geschäftsmann zu seinem Glück nur noch die Traumfrau fehlt und die jüngste Tochter Regan in ihrer Rolle als Mutter aufgeht. Um ihren Kindern näher zu kommen, nimmt Charlotte an einem Wettbewerb teil und gewinnt tatsächlich den Hauptpreis – eine Kreuzfahrt durch das Mittelmeer.

Wenig später packen Charlotte und ihre drei Kinder die Koffer und gehen für zehn Tage an Bord. Auf der Reise von Athen über Rom nach Barcelona tun sich jedoch Abgründe auf: Die älteste Tochter ist massiv verschuldet und findet keine Jobs als Schauspielerin, Sohn Cord ist Alkoholiker und glücklich mit einem Mann verlobt und die jüngste Tochter Regan träumt eigentlich davon, ihren verhassten Ehemann beiseite zu schaffen.

Zwischen Ausflügen zu historischen Stätten, Verkostungen einheimischer Spezialitäten und Strandbesuchen bröckelt die Fassade. Wird die Familie wieder zusammenfinden?

Tipp: In diesem sehr gut in Szene gesetzten Roman um den Mikrokosmos „Familie“ werden sich viele Leser wiederfinden. Und ganz nebenher lässt uns das Setting von kommenden Kreuzfahrten träumen.


Ein neuer Fall für Justin Schmalzler: „Schwarzwälder Morde“

Der zweite Teil der Krimireihe von Schwarzwald-Kennerin Linda Graze ist im Rowohlt-Verlag erschienen.

© Rowohlt Verlag

Es ist nichts los im gemütlichen Polizeiposten Bad Wildbad. Kommissar Justin Schmalzler, ein Badener mit haitianischen Wurzeln langweilt sich während Kollege Scholz Papierflieger bastelt.

Als plötzlich eine Moorleiche mit eingeschlagenem Schädel gefunden wird, ist es mit der Ruhe im Präsidium vorbei. Doch die Frau lebte leider bereits im vorletzten Jahrhundert, so dass auch der Täter längst verstorben sein dürfte.

Wenigstens berichtet die Putzfrau des Postens von illegal verschobenen Grenzsteinen zwischen der Schnapsfabrik und einer geplanten Ferienanlage in Wildbad. Als jemand dem Investor in den Fuß schießt, gibt es doch noch etwas zu tun. Wer ist der Täter und was hat er mit der Vergangenheit der Moorleiche zu tun?

Tipp: Die im Nordschwarzwald aufgewachsene Autorin lässt ihre frei erfundene Geschichte an authentischen Plätzen der Region spielen. Die flott geschriebene Geschichte sorgt für ein spannendes und kurzweiliges Krimiabenteuer.


Wenn Senioren Mordfälle lösen: „Der Donnerstagsmordclub“

Der erste Roman des englischen Fernsehmoderators und Produzenten Richard Osman ist im Ullstein Verlag erschienen.

© Ullstein Verlag

Eigentlich ist die luxuriöse Seniorenresidenz in der idyllischen Grafschaft Kent ein friedlicher Ort. Das dachte sich auch die fast achtzigjährige, ehemalige Krankenschwester Joyce, als sie in Coopers Chase einzog.

Doch weit gefehlt: Schon bald lernt sie Elizabeth, Ron und Ibrahim kennen. Eine ehemalige Geheimagentin, einen ehemaligen Gewerkschaftsführer und einen ehemaligen Psychiater. Joyce schließt sich dem Club an, der immer donnerstags im Puzzlezimmer ungelöste Kriminalfälle aufklärt.

Als plötzlich direkt vor der Haustür ein Mord geschieht, beginnen die vier Senioren sofort mit eigenen Ermittlungen. Selbst der Chefinspektor der örtlichen Polizei kann über so viel Scharfsinn nur staunen.

Tipp: Das Erstlingswerk des Autors begeistert mit hintergründigem Humor und skurrilen Protagonisten, die sehr lebendig beschrieben werden. Der raffinierte Plot führt über viele Irrwege schließlich doch zur Auflösung.


Atmosphärischer Thriller mit Tiefgang: „Irische Finsternis“

Matthias Moor lässt seinen geheimnisvollen Krimi in seiner Seelenheimat Irland spielen – jetzt erschienen im emons Verlag.

© emons Verlag

Marc Wegener ist am Boden zerstört, als seine Verlobte kurz vor der Hochzeit unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt. Er muss nicht nur den Verlust seiner geliebten Anna verarbeite, sondern auch noch den seines ungeborenen Kindes.

Bilder aus guten Tagen geben ihm Kraft, doch plötzlich entdeckt er auf einem Foto seiner Verlobten im Hintergrund seine alte Jugendliebe Jane. Wie kommt sie von Irland nach Frankfurt? Marc will diesem Umstand auf den Grund gehen und reist nach Irland in der Hoffnung, dass Jane Antworten für ihn hat.

Doch Jane scheint spurlos verschwunden. Marc forscht weiter und was er schließlich herausfindet, lässt die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen.

Tipp: Mit seinen steilen Klippen und der mystischen Stimmung ist Irland der perfekte Schauplatz für den düsteren und packenden Krimi von Matthias Moor. Bis zum Schluss ist der Leser in einem spannenden Plot mit zerrissenen Charakteren gefangen. Eine Leseempfehlung!



Hinweis: Die Bücher wurden von den Verlagen bereitgestellt. Auf die Meinung der Autoren hatte dies keinen Einfluss.