Ruggeri – Ein Besuch bei der Prosecco-Manufaktur in Valdobbiadene

Zum Artikel Ruggeri – Ein Besuch bei der Prosecco-Manufaktur in Valdobbiadene

Das norditalienische Städtchen Valdobbiadene in der venezianischen Provinz Treviso ist ein Eldorado für Weinkenner.

Denn hier wird der berühmte Prosecco Valdobbiadene D.O.C.G. produziert. Zu den Vorreitern der Szene zählt die Prosecco-Manufaktur Ruggeri.

Verkostung mit Ausblick

Umgeben von Weinbergen im Süden von Valdobbiadene lädt das Weingut Ruggeri zum Besuch. Die Prosecco-Manufaktur hat den Empfangsbereich der traditionsreichen Kellerei renoviert und heißt Weinkenner und Ausflügler herzlich willkommen.

Malerische Landschaft um Valdobbiadene © Ruggeri

Still, perlig oder schäumend – Prosecco gibt es in allen drei Varianten, auch wenn es der Stillwein aus der ersten alkoholischen Gärung nur selten über die Alpen schafft. Für die Herstellung des perligen Prosecco Frizzante wird der Stillwein mit Kohlensäure versetzt oder bekommt seine Spritzigkeit bei der Tankgärung.

Moderner Verkostungsbereich © Ruggeri

Der „Spumante“ hingegen ist ein richtiger Sekt mit vorgeschriebenem Druck, der deutlich stärker schäumt. Bis vor einigen Jahren war Prosecco der Name einer weißen Rebsorte, heute heißt die Sorte Glera und der Begriff „Prosecco“ dient als Herkunftsbezeichnung für Weine aus der norditalienischen Provinz Treviso.

Prickelnder Genuss

Wie in anderen berühmten Anbaugebieten gibt es auch beim Prosecco ein Kernland. Edelweine aus der Region Conegliano-Valdobbiadene sind an der kontrollierten und garantierten Herkunftsbezeichnung D.O.C.G. zu erkennen. Die Prosecchi von Ruggeri unterliegen zum Großteil dieser hochwertigen Bezeichnung. Darüber hinaus bietet die Weinmanufaktur den Argeo und den Frizzante auch als DOC.

Auswahl Ruggeri Prosecchi (c) Thomas Sbikowski

Zu den Klassikern zählt der Valdobbiadene Prosecco Superiore D.O.C.G in den Ausprägungen Extra Dry, Brut, Extra Brut und Dry. Einen kleinen Überblick dazu bietet die 20-minütige Weinprobe „Classic D.O.C.G. Tasting“ bei Rubberi in Valdobbiadene. Interessierte dürfen drei Prosecchi dieser Reihe verkosten und erfahren interessante Details über die Region sowie die Geschichte und Philosophie von Ruggeri. Der Preis liegt bei 7 Euro pro Person, wer im Anschluss mindestens sechs Flaschen erwirbt, darf gratis verkosten.

Dazu gibt es mit „Cartizze“, „The Selections“ und „The Contemporaries“ ausgewählte Premium-Prosecchi, die ebenfalls verkostet werden können. Weitere Angebote schließen auch eine Kellerbesichtigung oder eine Tour durch die umliegenden Weinberge ein. Aktuelle Angebote gibt es hier.

Traditionshaus mit Zukunft

Die Wurzeln von Ruggeri reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück. Luigi Bisol absolvierte die Weinbauschule in Conegliano und wurde einer der ersten Önologen in Valdobbiadene. Inspiriert durch die Arbeit seines Vaters gründete Giustino Bisol im Jahr 1950 gemeinsam mit seinem Cousin Luciano Ruggeri – Namensgeber des Unternehmens – das Prosecco-Haus Ruggeri. Sein Wunsch war es, den Prosecco Superiore und Cartizze mit einer zweiten Gärung zu verfeinern. Damit zählte Ruggeri zu den ersten Weinkellereien in der Region, die Schaumweine nach der „Methode Charmat“ herstellten.

Paolo und Isabella Bisol © Ruggeri

Heute ist Ruggeri Teil der deutschen Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH. Der Sohn des Gründes, Paolo Bisol und seine Tochter Isabella sind jeden Tag vor Ort. Mit großem Engagement und einer leidenschaftlichen Mannschaft steigern sie Ernte für Ernte das Ansehen des Hauses und setzen neue Trends. So hat Ruggeri mit dem „Saltèr“ in diesem Jahr erstmals einen Prosecco Superiore D.O.C.G. der neu zugelassenen Geschmacksstufe „Extra Brut“ lanciert.

Hinter dem Namen verbirgt sich eine historische Figur, der Saltner. Hierbei handelt es sich um einen jungen, ledigen Burschen, der in den Gemeinden Norditaliens in den 1950er Jahren dafür verantwortlich war, die Weinberge vor Eindringlingen zu schützen. Tag und Nacht überwachte er die Rebanlagen von einem Turm aus. So wie der Saltner will auch Ruggeri das Anbaugebiet um Valdobbiadene bewahren und aufwerten.

Wertvolle Weinberge bringen besondere Weine hervor

Das Kern-Gebiet der Prosecco-Manufaktur ist das sogenannte Goldene Dreieck – ein Gebiet zwischen den Gemeinden Santo Stefano, San Pietro di Barbozza und Saccol. Im Zentrum dieses bevorzugt gelegenen Terroirs befindet sich die Premium-Lage „Cartizze“. Hier wachsen auf mehr als 100 Hektar die Trauben, die für die qualitative Spitze, den Valdobbiadene Superiore di Catizze D.O.C.G bestimmt sind.

Die Weinberge von Ruggeri © Ruggeri

Auf dem Cartizze werden die kleinen Parzellen schon seit Generationen von Weinbauern ausschließlich von Hand bearbeitet. Die Hangneigung überschreitet an manchen Stellen 70% und lässt keinen Einsatz von Maschinen zu, weder bei der Bodenbearbeitung noch bei der Weinlese.

Die Traubenlieferanten von Ruggeri sind Winzerfamilien, die sich seit Generationen dem Weinbau in den steilen Hügeln von Valdobbiadene widmen. Einige dieser Reben wurden vor über 100 Jahren gepflanzt. Aus der sorgfältigen Selektion von rund 2.500 Rebstöcken, die zwischen 90 und 110 Jahre alt sind, entstand erstmals mit dem Jahrgang 2005 der Valdobbiadene Prosecco Superiore D.O.C.G. „Vecchie Viti“ der erste Schaumwein seiner Kategorie, der ausschließlich aus „Alten Reben“ gewonnen wird. Ein außergewöhnlicher Genuss für einen besonderen Anlass.

Ruggeri Prosecco auch in Deutschland erhältlich

Wer das Weingut in der Via Pra‘ Fontana 4 in Valdobbiadene besuchen möchte, kann während der Öffnungszeiten die Prosecchi verkosten und kaufen.

Ruggeri & C. S.p.A.
Via Pra‘ Fontana 4 in Valdobbiadene
Tel. +39 0423 9092 Internet: www.ruggeri.it

Seit 2017 ist Ruggeri Teil der deutschen Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH. Daher sind die Prosecchi auch in ausgewählten Geschäften und Online-Shops wie beispielsweise bei Ludwig von Kapff erhältlich.

Hinweis: Ausgewählte Prosecchi wurde von Ruggeri bereitgestellt. Auf die Meinung der Autoren hatte dies keinen Einfluss.