Sommerliche Lesestunden machen Lust auf Urlaub

Zum Artikel Sommerliche Lesestunden machen Lust auf Urlaub

Die ersten Urlaubsregionen öffnen wieder und doch können wir von Reisen in ferne Länder zunächst nur träumen. Dabei helfen spannende Regionalkrimis, die uns mit auf eine Reise an die Ostsee, nach Sylt und Amrum, in die Provence, die Normandie, nach Kopenhagen und nach Michigan nehmen.

Dieses Mal geht es um die Krimis und Romane „Ostseegruft“, „Friesische Morde“, „Labskaus für Anfänger“, „Schatten der Provence“, „Sturmwand“, „Kriminelles Kopenhagen“ und „Im Garten deiner Sehnsucht“.


Ein ganz persönlicher Fall: „Ostseegruft“

Der 15. Fall für die Ermittlerin Pia Korritki, von Eva Almstädt erschienen bei Bastei Lübbe.

© Bastei Lübbe

Eine Schulfreundin von Pia Korittki ist überraschend verstorben und die Ermittlerin fährt natürlich zur Beerdigung. Dort stört ein Unbekannter die Trauerfeier und behauptet, dass der Tod keineswegs ein Unfall war!

Pia darf ermitteln und und begibt sich auf eine Reise in ihre Jugend. Sie findet heraus, dass sich ihre frühere Freundin verfolgt fühlte und große Angst hatte. Doch vor wem?

Dann behauptet die Ex-Frau des Wittwers, dass auch auf sie während ihrer Ehe ein Mordanschlag verübt worden sein soll. Pia Korittki verfolgt die Spuren und ermittelt in ihrem bisher persönlichsten Fall.

Tipp: Der lockere Schreibstil der Autorin Eva Almstädt sorgt wie immer für angenehmes Lesevergnügen. Ihre sympathische Ermittlerin überzeugt durch ihr Engagement und löst auch diesen Fall mit Bravour. Ein Muss für alle Fans der Ostsee-Krimis.


Zwei Fälle an der Nordsee: „Friesische Morde“

Der kleine Sammelband mit zwei Erzählungen von Nina Ohlandt ist bei Bastei Lübbe erschienen.

© Bastei Lübbe

Im ersten Teil „Keine Seele weint um mich“ hat es Hauptkommissar John Benthien mit einem Mord an einer Meerjungfrau zu tun, die am Strand der Flensburger Förde tot aufgefunden wird. Die Nixe ist Julia Rixen aus Sylt. Gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Tommy Fitzen ermittelt Benthien auf der beliebten Urlaubsinsel, um mehr über die Hintergründe von Julias Tod zu erfahren. Auf Sylt treffen die beiden gleich auf mehrere Menschen, die Julia geliebt und gehasst haben. Als es weitere Todesfälle gibt und auch jemand, der Benthien nahe steht, in tödliche Gefahr gerät, wird es brenzlig für die Ermittler.

Auch im zweiten Teil „In der heißen Sonnenglut“ dreht sich zunächst alles um eine Leiche am Strand. John Benthien findet auf Sylt eine tote Touristin und seine Ermittlungen führen ihn zu den berühmten Ashbury-Zwillingen, die auf Sylt leben und plötzlich verschwunden sind. Verdächtige gibt es genug: Neben dem Ehemann der verstorbenen Touristin verhält sich auch ein Journalist, der den verschwundenen Zwillingsschwestern auf den Fersen war, äußerst merkwürdig.

Tipp: Ein schöner Sammelband mit zwei spannenden Kriminalfällen, die trotz Leichenfund mal wieder Lust auf Sylt machen!


Ein Neustart auf Amrum: „Labskaus für Anfänger“

Der lesenswerte Roman von Tina Wolf ist im Heyne Verlag erschienen.

© Heyne Verlag

Gerade in diesen Zeiten sehnen sich viele nach einem Leben auf dem Land an frischer Luft. Die Protagonistin Tilda kommt im neuen Roman von Tina Wolf ganz überraschend zu ihrem Glück: Sie erbt ganz unerwartet ein Friesenhäuschen auf Amrum!

Könnte das die Lösung ihrer Probleme sein? Denn mit über 40 wird Tilda im Fernsehen gerade von einer jüngeren Kollegin abgelöst. Außerdem wurde sie von ihrem Freund verlassen und zu allem Überfluss kündigt ihr Vermieter ihre Wohnung.

Laut Testament muss die Großstädterin Tilda ein ganzes Jahr auf Amrum verbringen, um das Haus ihres verstorbenen Onkels auch behalten zu dürfen. Schweren Herzens zieht sie auf die Insel. Und schon nach wenigen Tagen erscheint ihr ein Leben auf der Insel gar nicht mehr so unmöglich…

Tipp: Der neue Roman von Tina Wolf regt zum Nachdenken an und zeigt, dass ein Neuanfang zum großen Glück führen kann. Ganz nebenher macht die Autorin Lust auf eine Auszeit auf Amrum!


Mord in der beliebten Urlaubsregion: „Schatten der Provence“

Neuer Regionalkrimi von Pierre Lagrange – jetzt erschienen bei den Fischerverlagen.

© Fischerverlage

Der beliebte Commissaire Albin Leclerc kommt immer noch nicht zu seinem wohlverdienten Ruhestand. Dieses Mal findet ein Überfall auf einen Kunsttransport mit wertvollen Gemälden kurz vor Carpentras statt.

Der Coup geht schief und die Polizei entdeckt im Versteck der Räuber ein unbekanntes Gemälde von Cézanne und einen Van Gogh – ein Millionenfund! Alles weist darauf hin, dass die Kunstwerke aus einem geheimen Depot mit Raubkunst stammen.

Albin Leclerc mischt sich mit seinem Mops Tyson in die Ermittlungen ein und ist der Polizei – wie immer – einen Schritt voraus. Als jedoch die Leiche eines reichen Kunstsammlers auftaucht, gerät auch der Commissaire ins Visier der Täter und bangt um sein Leben.

Tipp: Der vierte Fall für den französischen Commissaire mit seinem liebenswerten Mops Tyson macht wieder Lust auf eine Reise in die Provence. Der Autor lässt dieses Mal dunkle Schatten der Vergangenheit wieder aufleben und sorgt von der ersten bis zur letzten Seite für Hochspannung.


Wettlauf gegen die Zeit in der Normandie: „Sturmwand“

Ein neuer Regionalkrimi von Benjamin Cors, erschienen bei DTV.

© DTV premium

Die Normandie ist ein Sehnsuchtsziel für viele Frankreich-Fans und hält viele, geheime Ecken bereit. Dieses Mal nimmt Autor Benjamin Cors seine Leser mit auf die windumtoste Insel Chausey. Vor der rauen Küste der Normandie gelegen versteckten sich hier Schmuggler und Piraten. Im aktuellen Krimi wird die Insel zum Schauplatz einer rätselhaften Mordserie.

Alles beginnt mit dem Fund einer Flaschenpost, die an den Strand gespült ist. Der Inhalt: Eine Liste mit fünf Namen. Auch der Finder der Flasche steht darauf und stirbt bei der Rückfahrt zum Festland einen qualvollen Tod.

Nicolas Guerlain, Personenschützer der französischen Regierung, versucht verzweifelt, die anderen vier Personen der Liste ausfindig zu machen und gerät schließlich selbst in Gefahr. Da er selbst auf der Liste des Mörders steht, wird dieser Fall zum persönlichsten des mutigen Franzosen.

Tipp: Der Protagonist Nicolas Guerlain klärt in seiner schönen Heimat – der Normandie – immer wieder verzwickte Fälle auf. Auch im fünften Fall weckt Autor Benjamin Cors beim Leser die Sehnsucht nach der rauen Küstenlandschaft.


Alles andere als hyggelig: „Kriminelles Kopenhagen“

Der neue Regional-Krimi von Hanne Holms, erschienen beim Piper Verlag.

© Piper Verlag

Die Protagonistin Lisa Langer ist eine erfolgreiche Journalistin. Ihre Kriminalromana verkaufen sich bestens, dazu locken lukrative Aufträge für Reportagen.

Auch das Angebot des dänischen Verlegers Jens Hoven kann Lisa Langer nicht ablehnen. Er lädt die Journalistin auf die beschauliche Insel Lolland ein. Hier soll Lisa gegen ein ansehnliches Honorar in einer mysteriösen Erbschaftsangelegenheit ermitteln.

Eigentlich freuen sich Lisa und ihr treuer Helfer Fred auf schöne Tage in Dänemark. Doch bei der Recherche kommt Lisa einem Mordkomplott auf die Schliche, dessen Auswirkungen bis nach Kopenhagen reichen. In der Unterwelt der dänischen Hauptstadt tobt derweil ein Bandenkrieg. Schnell ist es mit der dänischen Hygge auch für Lisa Langer vorbei…

Tipp: Nach „Balearenblut“, „Italienische Intrigen“ und „Fado fatal“ gibt es jetzt einen vierten Urlaubskrimi von Autorin Hanne Holms. Die unterhaltsame Lektüre sorgt nicht nur für Dänemark-Fans für Reiselust.


Eine Lesereise nach Michigan: „Im Garten deiner Sehnsucht“

Kein Krimi – aber der neue Roman von Viola Shipman weckt die Reiselust ins ferne Michigan. Jetzt erschienen bei den Fischerverlagen.

© Fischerverlage

Chemieingenierin Abby Peterson zieht für einen neuen Job nach Grand Haven am Michigansee und hofft, dass ihre kleine Familie hier glücklich wird.

Direkt nebenan wohnt ihre Vermieterin Iris Maynard seit Jahrzehnten abgeschottet hinter einem riesigen Zaun. Nach dem Tod ihres Mannes lebt sie nur für ihre Erinnerungen und ihre Blumen. Der Duft von Taglilien und Rosen, die Iris selbst züchtet, zieht Abby und ihre kleine Tochter magisch an.

Vereint durch ihre Liebe zu Gärten und Blumen freunden sich die beiden Frauen an und bewältigen gemeinsam die Herausforderungen des Lebens.

Tipp: Ein lesenswerter und ermutigender Roman über zwei starke Frauen. Und ganz nebenher bekommt der Leser einen Einblick, wie vielfältig und überraschend sommerlich es im amerikanischen Michigan ist.



Hinweis: Die Bücher wurden von den Verlagen bereitgestellt. Auf die Meinung der Autoren hatte dies keinen Einfluss.