Wikinger-Reisen bietet Aktivurlaub in Deutschland

Wandern und biken zwischen Wäldern, Wiesen und Seen fernab vom Trubel – das soll auch 2020 entweder individuell oder bald auch in Gruppen mit nötiger Distanz gehen.

Wikinger Reisen bietet dazu passende Outdoorerlebnisse in Deutschland. Auf ruhigen Wegen rund um die Havelseen, in der Boddenlandschaft Fischland-Darß-Zingst, auf der idyllischen Schwäbischen Alb oder in stillen Winkeln des Berchtesgadener Landes.

Abschalten und relaxen fernab vom Trubel in Deutschland © Wikinger Reisen
Abschalten und relaxen fernab vom Trubel in Deutschland © Wikinger Reisen

Havelland: durchatmen auf dem 66-Seen-Weg
Im Havelland tauchen Aktivurlauber in die „Urwälder“ der renaturierten Glindower Alpen ein. Sie erkunden ruhige Pfade entlang des 66-Seen-Weges und atmen in weiten Kieferwäldern tief durch. Wikinger Reisen hat die 8-tägige Wandertour nach Brandenburg 2020 neu im Programm, Termine laufen bis Oktober. Ausgangsort ist Caputh am Schwielowsee.

Individuelle Radurlauber starten von Caputh aus Tagestouren zwischen 25 und 49 Kilometern zu Schlössern und Seen. Durch beschauliche Dörfer im Naturpark Nuthe-Nieplitz und auf dem malerischen Havel-Radweg. Die Route ist, wie bei allen individuellen Wikinger-Programmen, detailliert vorgeplant – exakte Streckeninfos gibt es per App und auf Papier.

Fischland-Darß-Zingst: wandern und biken zwischen Dünen und Urwald
Auch die weite Boddenlandschaft auf Fischland-Darß-Zingst ist wie gemacht für den Aktivurlaub 2020. An urwüchsigen Stränden, in weiten Dünen und tiefen Wäldern ist die Welt noch in Ordnung. Der 7-tägige Trip „Wandern & Relaxen“ führt u. a. zum Barther Bodden, über das „Hohe Ufer“ in den Künstlerort Ahrenshoop und in den über 5.000 Hektar großen Darßer Urwald.

An urwüchsigen Stränden entspannen © Wikinger Reisen
An urwüchsigen Stränden entspannen © Wikinger Reisen


Biker bekommen eine kombinierte individuelle Tour durch Fischland und über die Kreideinsel Rügen. Dort geht es u. a. auf Küstenwegen in den Nationalpark Jasmund, die Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten und auf die autofreie Insel Hiddensee. Wer lieber in kleinen Gruppen unterwegs ist, „erfährt“ Fischland-Darß-Zingst auf lockeren Touren von Dierhagen aus.

Schwäbische Alb: abschalten in der Idylle
Ein weiteres Aktivziel für den Spätsommer- oder Herbsturlaub ist die idyllische Schwäbische Alb. Die Region lädt zum Abschalten ein: Urlauber erleben hier Deutschlands größte Höhlen, ein UNESCO-Weltkulturerbe. Sie genießen die Traumkulisse mit der Burg Hohenzollern. Und entspannen in geschützten Heidelandschaften, auf prähistorischen Wegen und dem Wasserfallsteig oder entlang bäuerlicher Obstwiesen.

Berchtesgadener Land: aktiv entdecken zwischen Königs- und Chiemsee
Noch weiter im Süden wartet das Berchtesgadener Land auf aktive Entdecker. Das Wanderpensum zwischen Watzmann, Königs- und Chiemsee ist anspruchsvoller, aber umso lohnender. Kleine Wandergruppen erkunden den stillen Zauberwald in der Region Hintersee, erobern Grünstein und Hirscheck. Individualurlauber wandern von Berchtesgaden über Königs- und Hintersee, Aschauer Klamm und Hochfelln bis zum Chiemsee.

Das bayerische Seenparadies im Chiemgau gibt es natürlich auch für Radurlauber. Kleine Gruppen erkunden die Region um Frauen- und Herrenchiemsee von Prien aus. In acht Tagen stehen fünf Touren, u. a. zum Kloster Seeon, ins Achental und rund um den Chiemsee auf dem Programm.

Weitere Informationen unter www.wikinger-reisen.de.