Auf den Spuren von Kommissar Durand durch die Provence

Brigitte Bonder

Zum Artikel Auf den Spuren von Kommissar Durand durch die Provence

In ihren Krimis nimmt Autorin Sophie Bonnet ihre Leser mit auf eine Reise durch Südfrankreich. Dabei spielt auch die Kulinarik eine wichtige Rolle.

Das Reise-Magazin hat sich auf den Weg zu den schönsten Schauplätzen der Krimireihe gemacht und malerische Bergdörfer und schöne Küstenabschnitte entdeckt.

Alles begann vor fünf Jahren mit den „Provenzalischen Verwicklungen“. Der ehemalige Pariser Kommissar Pierre Durand ist Polizist im beschaulichen Sainte-Valérie in der Provence und statt dörflicher Ruhe wird er in einen spannenden Kriminalfall hineingezogen. Da wird ein Mann ermordet im Weinkeller aufgefunden mit einem Rezept für Coq au Vin, wenig später gibt es weitere Morde mit Bezug zur französischen Küche…

Ausblick in Gordes genießen © Thomas Sbikowski

Bis heute hat die Autorin Sophie Bonnet ihren ehemaligen Kommissar bereits sechs Mal ermitteln lassen und zeigt ihren Lesern ganz nebenher die schönsten Ecken der Region. „Die Provence ist meine Seelenheimat“, betont die Autorin, die mit bürgerlichem Namen Heike Koschyk heißt. „Wenn ich im Luberon ankomme, fühle ich mich augenblicklich entschleunigt. Am meisten faszinieren mich die südfranzösische Lebensart, die Freude am Genuss, die besondere Atmosphäre – und natürlich die malerische Landschaft.“

Spaziergang durch Gordes

Und so lässt sie Pierre Durand in Sainte-Valérie arbeiten. Wer das Dorf auf der Landkarte sucht, wird keinen Erfolg haben. Es existiert nur in der Fantasie der Autorin. „Besonders gut gefällt mir Gordes, das gemeinsam mit dem Künstlerdorf Saint-Paul-de-Vence Vorbild für das fiktive Sainte-Valérie war“, verrät sie.

Gordes © Thomas Sbikowski

In der Nachsaison kann man den kleinen Ort ganz entspannt entdecken. Man lässt sich am besten einfach durch die engen Gassen treiben, genießt den Ausblick über die Hügellandschaft des Luberon und kauft ein französisches Baguette in der Boulangerie de Mamie Jane in der Route Neuve.

Schöne Bäckerei in Gordes © Thomas Sbikowski

„Einen besonders schönen Blick auf den Ort hat man von der Außenterrasse des „Le Mas des Romarins“, dessen Restaurant marktfrische Gerichte serviert“, gibt Sophie Bonnet einen weiteren Tipp.

Wer es ruhiger liebt, wandert durch das mittelalterliche Oppède-le-Vieux bis zur Église Notre Dame d’Alidon und genießt die phantastische Aussicht über das Tal. Tipp der Autorin: Unbedingt einen Blick in das skurril eingerichtete „Le Petit Café“ werfen und dort zum Apéro einen Korb „Saveurs Provençales“ bestellen.

Malerische Landschaften

Der Naturpark Luberon begeistert mit schönen Bergdörfern, Weinbergen, Obst- und Gemüsefeldern. Jetzt in der Nachsaison sind die Lavendelfelder jedoch bereits verblüht. Dafür beginnt vielerorts die Weinlese.

Verblühte Lavendelfelder © Thomas Sbikowski

Auf ihrem Blog unter www.sophie-bonnet.de begibt sich die Autorin auf provenzalische Spurensuche und berichtet vom Weingut Aureto bei Gargas. Wir sind ihrem Tipp gefolgt, doch leider hat das Weingut im Oktober nicht mehr regelmäßig geöffnet.

Weinprobe im Luberon © Thomas Sbikowski

Allerdings gab es wenige Kilometer entfernt einen modernen Verkostungsraum, in dem die Aureto-Weine aus den Anbaugebieten Ventoux und Luberon probiert werden können. Hier verschaffen sich Weinliebhaber einen guten Überblick über die feinen Tropfen der Region.

Wanderung in der Provence © Thomas Sbikowski

Die Ermittlungen führen Pierre Durand in die unterschiedlichsten Orte und Regionen der Provence. Da besucht er beispielsweise seinen Vorgänger im hübschen Ménerbes und auch hier hat Sophie Bonnet einen Genuss-Tipp. „Kulinarisch empfehle ich das Maison de la Truffe et du Vin in Ménerbes, das einen wunderschönen Innenhof mit Blick über den Petit Luberon hat“, erzählt sie. „Vorab reservieren, die Plätze an der steinernen Brüstung sind begehrt!“

Ausflug an die Küste

Im nächsten Band macht er sich auf die Suche nach einem verschwundenen Jungen in Sanary-sur-Mer. Das hübsche Fischerdorf ist auf jeden Fall einen längeren Abstecher wert.

Ausblick vom Turm in Sanary-sur-Mer © Thomas Sbikowski

Täglich gibt es einen Markt mit frischem Gemüse auf der Platanen-Allee, am Hafen wird frischer Thunfisch verkauft. Jeden Mittwoch findet ein großer Markt mit über 300 Ständen statt, die sich rund um den Hafen mit seinen unzähligen, bunten Fischerbooten ansiedeln und alles von Kleidung über Souvenirs hin zu Lebensmitteln anbieten.

Markt am Hafen © Thomas Sbikowski

Die Besonderheit der Provence ist ihre Vielseitigkeit. „Neben dem Naturpark Luberon mit seinen pittoresken Dörfern gibt es zerklüftete Berge wie die Monts de Vaucluse, Plateaus mit unendlichen Lavendelfeldern, einsame Küstenstriche mit fjordähnlichen Buchten wie die Calanques, hübsche Fischerdörfer wie Sanary-sur-Mer, türkisblaue Bergseen wie den Lac de Sainte-Croix und Kulturlandschaften wie die Alpillen mit Saint-Rémy-de-Provence und Les Baux-de-Provence“, zeigt Sophie Bonnet ihre Highlights auf.

Weinberge der Provence © Thomas Sbikowski

„Die Provence ist für mich eine der vielseitigsten Regionen, und obwohl ich bereits seit Mitte der Neunziger Jahre regelmäßig dort hinfahre, gibt es immer wieder Neues zu entdecken.“ Und damit viele neue Geschichten und kulinarische Tipps für die nächsten Fälle des beliebten Kommissar Durand.

Die Bücher

Bisher sind sechs Provence-Krimis von Sophie Bonnet im Blanvalet Verlag erschienen. Alle Bände sind online unter Blanvalet oder im Buchhandel erhältlich.

© Blanvalet

Der neuste Band „Provenzalischer Rosenkrieg“ führt Pierre Durand in die Welt der Parfums. Dieses Mal gerät eine alte Jugendfreundin von Pierres Lebensgefährtin Charlotte unter Mordverdacht. Denn der Nachbar von Anouk Debris wurde mit Pralinen vergiftet, auf denen sich ihre Fingerabrücke befanden. Außerdem sind wertvolle Rezepturen des Parfumeurs spurlos verschwunden. Während sich Charlotte der Unschuld ihrer Freundin sicher ist, kommen Pierre aufgrund der unklaren Beweislage Zweifel.

Er findet heraus, dass die Pralinen eigentlich für Anouk bestimmt waren und bringt den Fall in Verbindung mit einem anderen Fall an der Mittelmeerküste. Hier war Parfumeur Lucien AUbert bei einer Bootsfahrt über Bord gestürzt. Pierre taucht in die Welt der Parfum-Industrie ein, befragt Rosenbauern und besucht Produzenten, die sich der Alchemie der Düfte verschrieben haben. Verdächtige gibt es so einige…

Die Buchautorin

Sophie Bonnet © Marko Grundt Fotographie

Sophie Bonnet ist das Pseudonym der Hamburger Autorin Heike Koschyk.

Mit ihrem Frankreich-Krimi „Provenzalische Verwicklungen“ startete sie 2014 eine Reihe, in der sie ihre Liebe zur Provence und ihre Leidenschaft für die französische Küche verbindet.

Der Roman stand monatelang auf der Bestsellerliste und es folgten bis heute fünf weitere Fälle: Provenzalische Geheimnisse, Provenzalische Intrige, Provenzalisches Feuer, Provenzalische Schuld und Provenzalischer Rosenkrieg. Dazu gibt es auch das Kochbuch Provenzalischer Genuss.

Hinweis: Die Bücher wurden vom Verlag bereitgestellt. Die Reise in die Provence hat unsere Autorin privat ohne Unterstützung unternommen.